Monster Ninni

Stofftiere - und vorallem Monsterchen - gehen doch immer, richtig?
Hier zeigen wir, wie ihr euer eigenes Kuschelmonster näht!

Die Anleitung von RevoluzZza haben wir für euch kindgerecht ins deutsche übersetzt und sind vom Ergebnis absolut begeistert.

Wir sind gespannt, wie viele tolle Ninni-Monster wir bald in unserer Galerie entdecken werden!





Für Monster Ninni benötigst du folgendes Material:
  • - Stoff für die Vorderseite
  • - Stoff für die Rückseite
  • - Filz für Augenweiß, Pupillen, Herz und wenn du möchtest auch für Zähnchen :)
  • - Füllwatte (z.B. aus einem Kissen)
  • - evtl. Stickvlies


Los geht's!

1. Lade dir das Schnittmuster hier runter, anschließend ausdrucken und ausschneiden.
01


2.  Am schönsten sieht Ninni aus, wenn man für Vorder- und Rückseite 2 verschiedene Stoffe verwendet. Stecke das Schnittmuster auf der linken Stoffseite mit Nadeln fest, zeichne es nach und schneide es anschließend aus (1 x aus Vorderseitenstoff + 1 x aus Rückseitenstoff):

Lege anschließend beide Stoffteile mit den schönen Seiten aufeinander und markiere an der roten Linie wie im Bild die Wendeöffnung.


3. An der Stelle, wo du die Wendeöffnung lässt um Ninni später zu wenden, nähst du jeweils bei Vorder- und Rückseitenstoff die Stoffkante mit einem kleinen Zickzack-Stich ab, das nennt man "Versäubern":
03


4. Schneide die Augen aus Filz aus und nähe sie auf der Vorderseite mit einem Zickzackstich (Geradstich geht aber auch) fest. Das sieht super aus, wenn man hier eine andere Garnfarbe verwendet. Schau auf deinem Schnittmuster nach, wo die Augen am besten platziert werden:
04


5. Den Mund nähst du nun mit einem ganz engen Zickzackstich. Am schönsten sieht das Ergebnis aus, wenn du an dieser Stelle Stickvlies unter den Stoff unterlegst. Wenn dein Monster auch Zähnchen bekommen soll, dann nähst du diese hier nun mit in die Zickzacknaht ein:
05


6. Die Pupillen nähst du mit einem Gradstich auf dem Augenweiß fest. Wenn du möchtest, kannst du anschließend mit der Hand das Kreuz in die Pupille nähen, auch hier wieder andersfarbiges Garn verwenden:
06


7. Das Herz nähst du mit ganz einfachen Stichen mit der Hand fest:
07


8. Lege Vorder- und Rückseite genau aufeinander und stecke sie mit Nadeln fest, damit beim Nähen nichts verrutschen kann. Nähe nun füßchenbreit mit einem Geradstich dein Monster zu, aber achte darauf, dass du die vorher mit Zickzackstich markierte Stelle für die Wendeöffnung nicht mitnähst. Im Bild: Nahtanfang in Pfeilrichtung bis Nahtende.


Tipp! Wie man Rundungen und Zacken sauber näht kannst du hier üben:


9. Anschließend musst du die Nahtzugabe an einigen Stellen einschneiden, überall dort, wo du Ecken genäht hast: neben den Ohren, den Armen und zwischen den Beinen (die Stellen siehst du auf dem Schnittmuster). An den Ohren schneidest du, wie im Foto, die Ecken der Nahtzugabe ab.
Achtung! Achte darauf, dass du beim Einschneiden nicht zu dicht an die Naht kommst!
Danach kannst du die Nahtzugabe ringsherum mit einem Zickzackstich versäubern, aber denk daran die Wendeöffnung wieder offen zu lassen:
09


10. … und nun kommt der beste Moment beim Monstenähen: Durch die Öffnung wendest du nun dein Monster und arbeitest mit einem Pinselende oder Ähnlichem die Arme, Ohren und Beine aus. Wenn du die Kanten nun vorsichtig bügelst, sieht es schon fast perfekt aus - ein bisschen platt, aber trotzdem schon ein Monster :-)
10


11. Nun bist du schon fast fertig. Stopfe dein Monster mit er Füllwatte aus, achte darauf, dass genügend Füllwatte auch in Ohren, Armen und Beinen landet:
11
Am Ende schließt du die Öffnung mit einem Matratzenstich (oder Zaubernaht).
Das ist ein Handstich mit Nadel und Faden, mit ihm wird die Naht fast unsichtbar.
Schaue Dir dazu genau das Bild an:

Der Matratzenstich 
Stich mit der Nadel am Anfang der Wendeöffnung von innen durch den einen Umschlag hindurch. Ziehe sie durch und stich nun von innen in den anderen Umschlag. Hierbei ist es wichtig, die Naht ganz nah an der Umschlagkante zu führen. Ziehe nach jedem Stich den Faden fest und sichere die Naht am Ende mit einem Knoten. Stich die Nadel inklusive Faden ein Stück weit durch den Stoff, und schneide erst dort den Faden ab. So verschwindet das Fadenende im Nähstück.
Lasse dir am besten von einem Erwachsenen dabei helfen ;-)


Und fertig ist dein tolles Monster!
12



Das Probenähen

Unserem Fräulein Lieblingsstücke hat es richtig Spaß gemacht Monster Ninni zu nähen.


Sie hat bei den Augen und dem Herz zum ersten Mal appliziert und es hat wunderbar geklappt. Die Zierstiche mit der Hand mochte das Fräulein für ihren Ninni lieber nicht haben :)


Die Nahtzugabe brauchte sie nicht versäubern, weil sie diese mit der Zickzackschere zurückgeschnitten hat. Da die Öhrchen, Füße und Arme sehr schmal sind, war es etwas schwer sie zu stopfen, aber das ist sicher reine Übungssache. Die Wendeöffnung hat sie zwischen den Ohren offen gelassen. Beim Matratzenstich durfte Mama nochmal helfen.

Ein wunderschönes Nanni-Monster hat Fräulein Lieblingsstücke da genäht!


Fazit:

Die Anleitung für Monster Ninni ist gut zu verstehen und das Nähen hat viel Spaß gemacht.
Somit ist unser Kinderleicht-Stempel absolut verdient:


Herzlichen Dank für diese tolle Anleitung, liebe Suse
und herzlichen Dank für das tolle Probenähen, liebes Fräulein Lieblingsstücke ♥


Anleitung, Rechte & Haftung: RevoluzZza



1 Kommentar:

  1. Tines Lieblingsstücke28 Mai, 2015

    Klasse, daß Ninni jetzt ihren verdienten Platz im blog bekommt, das hat dem Fräulein viel Spaß gemacht, das Monsterchen. <3

    AntwortenLöschen

Printfriendly