Geistertasche



BUUH!
Halloween kommt immer näher und Ihr steht sicher schon in den Startlöchern zum Verkleiden, um endlich los ziehen zu können!

Mit dieser selbst genähten Geistertasche forderst du den Mut der Süßigkeiten-Schenker heraus, sie ist die perfekte Ergänzung für jedes Halloweenkostüm, die auch beim Nähen viel Angst und Schrecken, äh... Freude bringt.
...na, wer traut sich in den zähnebesetzten Mund ein Bonbon einzustecken?




Geistertasche
von frau Scheiner

Material
  • 55 cm x 65 cm Baumwolle, Körper
  • 35 cm x 35 cm Baumwolle, Futterstoff rot
  • 35 cm x 35 cm Baumwolle, Futterstoff farbneutral
  • 6 cm x 6 cm Filz schwarz, Augen
  • Rest Filz weiß, Zähne
  • 330 cm Jersey Garn 
  • oder Druckknöpfe
  • farblich passende Garne
  • Schneiderkreide
  • Stoffschere
  • Zickzackschere
  • Nadel
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine

Das Schnittmuster kannst du dir hier kostenlos runterladen: Geistertasche (klick)

Größe
Höhe 44 cm (ohne Henkel)
Breite 30 cm



Schnittbogen

Insgesamt sind es 6 Schnittteile: 2 x Körper, 2 x Futter, 2 x Augen, wahlweise Zähne.
Drucke den Schnittbogen in 1:1 ohne Seitenverkleinerung oder Seitenanpassung aus. Auf dem Schnittbogen ist ein Musterquadrat eingezeichnet. Überprüfe mit dem Lineal nach dem Ausdruck, ob die Seitenkanten noch 5 x 5 cm breit sind.





Alle Schnittteile enthalten schon die Nahtzugabe von 7 mm.




Nähtipp!
  • Gestalte die Augen und den Mund nach Deiner Phantasie!
  • Die Gespensterhände lassen sich mit einem Druckknopf  (Variante 1) oder mit einer Kette aus Jersey-Garn (Variante 2) zum Henkel schließen.
Eine Anleitung, wie Du Jerseygarn selber herstellen kannst, findest Du bei Frau Scheiner hier:
Jersey-Garn herstellen (klick)





Jetzt kann es losgehen!

1. Lege die Augen auf die schöne Seite des Außenstoffs. Gerne kannst Du Vliesofix verwenden, wenn Dir das Applizieren dadurch leichter fällt. Eine Anleitung dafür findest Du bei Frau Scheiner hier: Applikationen 
2. Beim Applizieren musst Du sehr genau nähen. Wähle einen kurzen Stich. So kannst Du den Rundungen leichter folgen. Oder drehe das Schwungrad mit der Hand. Appliziere entweder mit einem Geradstich oder einem engen Zickzackstich.
3. Übertrage den Mund vom Schnittmuster auf die linke Stoffseite des neutralen Futterstoffs. Wenn Du Deinem Geist Zähne nähen möchtest, zeichne den Mund auch auf die rechte Stoffseite des Gesichts.



Zähne positionieren
4. Positioniere die Zähne entlang der Mundlinie.
5. Bist Du mit der Position zufrieden, klappe die Zähne nach Außen. Dabei sollte der Zahnhals 2 mm bis 3 mm in den Mund hinein stehen, wie in Bild 5 oben.
6. Lege den Futterstoff mit der linken Stoffseite nach oben auf die Zähne. Stecke die Zähne und das Futter mit Stecknadeln fest. Nähst Du keine Zähne, stecke nur das Futter fest.

7. Steppe vorsichtig genau auf der aufgezeichneten Mundlinie entlang. Sichere die Naht am Anfang und am Ende.
8. Schneide innerhalb der Naht den Stoff aus. Folge den Rundungen mit etwa 1 cm Abstand zur Naht.
9. Damit die Rundungen am Mund nachher schön aussehen, musst Du die Nahtzugabe noch bearbeiten.
Variante 1: schneide mit einer kleinen Fadenschere kleine Dreiecke oder gerade Schnitte bis knapp vor die Naht im Abstand von 3 mm - 4 mm ein.

10. Variante 2: Schneide die Nahtzugabe mit einer Zickzackschere knappkantig ab.
11. Stecke nun den Futterstoff durch den Mund auf die linke Seite. Dabei klappen die Zähne, wenn
Du welche genäht hast, von selbst nach innen um.
12. Bügle die Mundkanten flach und forme sie sorgsam aus.

13. Steppe die Kante nochmal knappkantig mit einem geraden Stich.
14a. Lege nun den zweiten Außenstoff rechts auf rechts auf das Geistergesicht.
14b. Der rote Futterstoff wird mit der rechten Stoffseite nach oben darüber gelegt. Stecke alle 4 Lagen Stoff zusammen und nähe sie mit einem geraden Stich füßchenbreit einmal ringsherum zusammen. Verriegele die Naht am Anfang und am Ende mit 2 Stichen Vor- und Rückwärtsnähen.




15. Bei allen Rundungen werden wieder die Nahtzugabe mit einer Zickzackschere oder kleinen Schneiderschere abgeschnitten. Die Ecken werden bis knapp an die Naht eingeschnitten, so dass der
Stoff keine unschönen Falten wirft. Anschließend wendest du durch die Mundöffnung.
16. Bügle die Rundungen nochmal flach. Dein Gespenst ist nun fast fertig!



Die Hände kannst Du nun mit Druckknöpfen zusammen klicken, so werden sie zu einem Henkel. Oder handarbeite einen „Kettenhenkel“ aus Jersey Garn...


Griffe mit Knopf
Lass dir hierbei von einem Erwachsenen helfen.
17. Der Druckknopf wird wie vom Hersteller angegeben angebracht. Zeichne Dir die Position des Druckknopfes auf beide Arme.
18. Befestige pro Arm ein Teil. Achte darauf, das die Druckknopf-Verbindung einmal auf und einmal unter dem Arm sitzt.
19. Deine Geistertasche ist nun fertig!





Eine Anleitung, wie Du Jerseygarn selber herstellen kannst, findest Du bei Frau Scheiner hier:
Jersey-Garn herstellen (klick)

20. So sieht die Geistertasche mit "Kettenhenkel" aus...
21. Die Kette wird mit der Hand gehäkelt. Das geht ganz einfach und hat einen tollen Effekt.Teile das Jersey Garn in drei gleichroße Teile und lege sie übereinander. So wird Deine Kette schön dick.
22. Greife mit Daumen und Zeigefinger in die Schlaufe und ziehe den langen Garn Teil hindurch, bis sich eine zweite Schlaufe bildet. Ziehe sie fest indem Du am kurzen Ende ziehst. Dein Anschlagsknoten ist fertig.

23. Nun stecke wieder Daumen, Zeige- und Mittelfinger durch die Anschlagsschlaufe und ziehe das lange Ende hindurch.
24. Achte darauf, dass Deine Schlaufe nicht zu groß wird, sonst ist sie zu locker. Ziehe sie etwas fest.
25. Wiederhole den Schritt der Schlaufenbildung immer wieder, bis nur noch ein kurzes Stück Garn übrig ist.


26. Ziehe das Garn Ende durch die letzte Schlaufe und ziehe daran. So schließt sich die Schlaufe und Dein Häkelband kann sich nicht mehr öffnen.
27. Fülle ein bisschen Füllwatte in die Handspitzen.
28. Lege die Enden der Kette zwischen die Hände. Die überstehenden Garne kannst Du abschneiden.
Steppe die Garnenden mit einem Zickzackstich fest.



29. Klappe die Hände um und steppe sie mit ein paar geraden Stichen fest.
Fertig ist Dein Taschen Gespenst!


Probenähen

Täsi (11) hat sich für die Geistertasche mit Zähnen und Knopf entschieden.


Beim Anbringen der Zähnchen brauchte sie ein wenig Hilfe.




Täsi hat, bevor sie beide Körperteile zusammen genäht hat, eine Häkelblume, ein Zierstich  und Webband aufgebracht und zum Schluß per Hand einen Fimoknopf angenäht.

Täsi war überrascht, da sie es sich erst viel schwerer vorgestellt hatte.

"Die Tasche ist megacool und wird nicht die letzte sein, weil man sie auch so verwenden kann und nicht nur an Halloween."

Danke für's Probenähen, liebe Täsi. Deine Geistertasche sieht richtig schön gruuuselig aus!



Fazit:
Mit ein wenig Hilfe ist die Tasche kinderleicht zu nähen.
Somit ist unser KUS-Stempel verdient:


Anleitung, Rechte & Haftung: Frau Scheiner



Kommentare:

  1. Super gruselig und absolut cool. Die Tasche ist mir hier und da schon mal begegnet im Netz und ich wollte noch mal suchen, um sie für Halloween zu nähen. Na, das Suchen kann ich mir ja sparen und vielleicht kann meine Große ja auch schon tatkräftig mithelfen. Die Probenäherchentasche ist auf jeden Fall toll geworden!
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. WOW....super!!!!!
    Toll geworden das Probenäherchentascherl...Kinder sind SUPER!!!!
    Ganz liebe Grüße
    Angelina

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie wunderwunderschön! Ich freue mich riesig, dass meine Anleitung den Test bestanden hat und auch für Kinder nähbar ist!
    Danke auch für die tolle Gestaltung auf Eurem Blog. Eigentlich noch schöner mit den ganzen Grafiken als das Original :)
    Ganz liebe Grüße,
    Anita

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Täsi!!
    Respekt, die ist wirklich toll geworden! und du hast völlig Recht, die kann man nicht nur zu Halloween nutzen, die sieht auch sonst echt cool aus!

    viele liebe Grüße
    Feline & Mama

    AntwortenLöschen
  5. Uiiiii, die ist ja richtig cool geworden. Gratuliere dir Täsi :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly