Regenbogen Nackenhörnchen



Die SommerSause geht weiter! Heute mit einem Nackenhörnchen für Kinder, das den Kopf zum Beispiel beim Schlafen im Auto stützt.

Das Besondere: es ist eine regenbogenbunte Spezialversion geworden, die einfach gute Laune macht!




Die Original-Anleitung zum Nackenhörnchen stammt von der lieben Frau Scheiner, die sich dachte, es sei doch auch eine geeignete Anleitung für unsere Kinder und Nähanfänger. Recht hat sie!

Und Frau Äpplegrön, die für ihre Tochter gerade ein Regenbogen-Heidi-Shirt nähte, kam auf die Idee, Fotos mit einem Regenbogenkissen zu machen.

Eins, zwei, fix war Stoff&Liebe mit im Boot und stellte den farbenfrohen Stoff zur Verfügung.
Misses Cherry schrieb dann für Euch diese Erweiterung des Regenbogenhörnchens, die Si.Si probenähte.

Ihr seht: manchmal arbeiten viele liebe Menschen Hand in Hand, bis eine Anleitung an den Start gehen kann. Herzlichen Dank dafür, und Euch viel Freude also mit der Anleitung!



- Ergänzung zum Nackenhörnchen von Frau Scheiner -


Material
  • 1 x Baumwollstoff für das untere Stoffteil (ca. 28 cm x 31 cm)
  • 6 x Baumwollstoffe für das Regenbogen-Oberteil (blau, grün, gelb, orange, rot, lila)
  • Polyester-Füllwatte oder ein Füllkissen
  • Stoffschere und Zickzackschere
  • Garn in passender Farbe
  • Nadel und Faden
  • Zeichenkreide/ Stift
  • Nähmaschine

Lies die Anleitung einmal ganz durch, bevor du mit dem Nähen beginnst.
Drucke das Schnittmuster ohne Seitenanpassung aus und miss als erstes das Kontrollquadrat. Es muss genau 2cm breit und hoch sein.  Das Schnittmuster enthält bereits die Nahtzugabe.



Insgesamt brauchst Du 3 Teile:
1 x Unterteil aus Stoff, 1 x Oberteil aus Stoff, 1 x Aufhänger aus Stoff
Das Unterteil wird als erstes zugeschnitten, weil dafür das ganze Schnittmuster benötigt wird. Für den Regenbogen muss es später in 3 Teile aufgeteilt werden).


Das Unterteil zuschneiden:

Zu Bild 2: Lege das ausgeschnittene Schnittmuster wie im Bild am Stoffbruch (rote Linie) an. Mit Stecknadeln durch beide Stofflagen feststecken, nachzeichnen, ausschneiden.
- Lass beim Ausschneiden die beiden Stofflagen ordentlich aufeinander festgesteckt.


Das Regenbogen-Oberteil



Du brauchst die 6 bunten Stoffe, Lineal, Stift, Schere und Schnittmuster. Um jede Farbe passend zuzuschneiden, muss das Schnittmuster geteilt werden.


Schnittmuster teilen

Markiere auf dem ausgeschnittenen Schnittmuster zwei Kreuzchen wie im Bild (rot umrandet).



Die beiden Kreuzchen verbindest Du mit Hilfe des Lineals und ziehst die Linie bis zum Rand des Schnittmusters durch.



Lege das Lineal am linken Ende der Linie an und miss genau 5cm (hellblaue Linie) bis zum Rand darunter. Diese Stelle (5cm) markierst Du.



Lege das Lineal am oberen rechten Kreuzchen an und miss genau 13cm nach unten zum rechten Rand (hellgrüne Linie). Auch diese Stelle markierst Du. Anschließend verbindest Du die beiden Markierungen (links und rechts) miteinander (rote Linie).



Schneide an den beiden Linien das Schnittmuster sauber auseinander
(im Foto rot).







Teile Markieren

  

Linke Seite – Farbe 1 bis 3
Drehe alle Teile um und mache Dir Markierungen, um Dir besser merken zu können, welches Teil an welche Stelle gehört (1 bis 3). Um beim Zuschneiden des Stoffes daran zu denken die Nahtzugabe mit zu markieren, machst du an den Schnittstellen kleine Markierungen. Im Foto links sind das die bunten Rechtecke.

Rechte Seite – Farbe 4 bis 6
Drehe alle Teile wieder um und mache das Selbe auf der anderen Seite. Hier markierst Du die Zahlen 4 bis 6. Denke auch hier wieder an die kleinen Markierungen für die Nahtzugabe an den Schnittstellen.


Regenbogenteile zuschneiden

Schaue nach den Markierungen, wo genau die Nahtzugabe dazugezählt werden muss.

Lege das Schnittmusterteil mit der graden Kante so auf die schöne Seite des Stoffes, dass bis zur Stoffkante genau 0,7cm Platz bleibt: das ist die Nahtzugabe. Im Foto ist sie gelb gekennzeichnet, um sie besser erkennen zu können. Stecke das Schnittmuster mit Stecknadeln auf dem Stoff fest, damit es nicht verrutschen kann. 

Messe an der zweiten graden Seite (im Bild die gelben Linien unten) auch genau 0,7cm dazu und ziehe an dieser Stelle mit dem Lineal eine grade Linie (untere gelbe Linien). Zeichne das Schnittmuster genau nach und  verlängere es bis zur  Markierung der Nahtzugaben. Schneide die Stoffteile sauber aus.
Wiederhole das bei allen Teilen, die zwei Schnittstellen haben (Teil 3 bis 5).


Die beiden Endteile (1 und 6) brauchen
nur eine Nahtzugabe an der markierten Seite!







So sieht es aus, wenn alle Stoffteile zugeschnitten sind. 

Lasse dich von den roten Linien nicht verwirren. Sie sollen Dir im Foto nur die Nahtzugaben anzeigen, damit Du besser verstehst, an welcher Stelle nun Markierungen angebracht werden müssen:

Auf der schönen Seite markierst du die Stoffteile nun in der Nahtzugabe genau wie im Foto mit Punkten, damit Du Dir merken kannst, welche Teile zusammengehören.



Zusammennähen

Klappe Teil 1 auf Teil 2, und zwar so, dass die Seiten aufeinander liegen, die mit dem einen Punkt markiert sind (also schöne Seite auf schöne Seite). Die beiden graden Stoffkanten müssen genau aufeinander liegen. Stecke sie mit Stecknadeln fest, damit nichts verrutschen kann (auf dem Foto leider nicht zu sehen).



Nähe mit Gradstich die beiden Stoffe füßchenbreit aneinander. Die Nadel steht in der Mitte und die Kante des Nähfüßchens läuft beim Nähen genau an der Kante des Stoffes entlang.



Bügle anschließend die Nahtzugaben erst von hinten und dann von der „schönen“ Seite auseinander.



Klappe nun Teil 2 auf Teil 3, und zwar so, dass die Seiten aufeinander liegen, die mit den zwei Punkten markiert sind (also schöne Seite auf schöne Seite). Die beiden graden Stoffkanten müssen genau aufeinander liegen. Stecke sie mit Stecknadeln fest, damit nicht verrutschen kann. Nähe sie genauso zusammen, wie Du Teil 1 und Teil 2 genäht hast. Anschließend die Nahtzugabe auseinanderbügeln.

Das wiederholst du nun mit allen Stoffteilen:
3 Punkte auf 3 Punkte klappen, feststecken, nähen, auseinanderbügeln.
4 Punkte auf 4 Punkte klappen, feststecken, nähen, auseinanderbügeln.
5 Punkte auf 5 Punkte klappen, feststecken, nähen, auseinanderbügeln.



So sollte Dein Regenbogen nun aussehen:


Dein Regenbogen-Oberteil für das Nackenhörnchen ist nun fertig.





Der Aufhänger

Schneide den Aufhänger nach dem Schnittmuster aus, bügle die Kanten an den gestrichelten Linien um und nähe die offene Kante in der Mitte mit einem großen Zickzackstich zusammen.





Der helle Stoff in den Bildern ist das Oberteil - bei dir ist es der Regenbogen!
Lege Stoffoberteil (Regenbogen) und Stoffunterteil mit den schönen Seiten aufeinander.

Falte den Aufhänger in der Mitte und lege ihn an der im Schnittmuster markierten Stelle so zwischen die beiden Stoffe, dass die beiden offenen Seiten des Aufhängers etwas über den Stoffrand hinausschauen.

Stecke ihn mit einer Stecknadel fest, danach steckst du auch die beiden Stofflagen aufeinander fest.



Nähen und Wenden
Nähe mit Gradstich und Nadel in mittlerer Position (Nahtzugabe 0,7cm) an der im Bild markierten Linie entlang. Die rechte Kante des Nähfüßchens läuft während des Nähens immer an der rechten Stoffkante entlang – wie beim Zusammennähen der Regenbogenteile.
Schneide mit der Zickzackschere die Nahtzugaben zurück ohne zu dicht an die Naht zu kommen. Bei der Wendeöffnung nicht zurückschneiden.

Danach durch die Wendeöffnung wenden.



Füllen und Schließen
So sieht dein Hörnchen nun aus. Bügle die Kanten der Wendeöffnung etwa 0,7cm nach innen, das erleichtert später das Verschließen.

Nun kannst du das Nackenhörnchen füllen. Mit der Menge der Füllwatte kannst Du selber bestimmen, wie dick und fest es werden soll. Zwischendurch kannst du immer wieder testen, ob es schon dick genug für dich ist.

Schließe die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich. Das ist ein Handstich mit Nadel und Faden, mit ihm wird die Naht fast unsichtbar. Schaue Dir dazu genau das Bild an:


Der Matratzenstich
Stich mit der Nadel am Anfang der Wendeöffnung von innen durch den einen Umschlag hindurch. Ziehe sie durch und stich nun von innen in den anderen Umschlag. Hierbei ist es wichtig, die Naht ganz nah an der Umschlagkante zu führen. Ziehe nach jedem Stich den Faden fest und sichere die Naht am Ende mit einem Knoten. Stich die Nadel inklusive Faden ein Stück weit durch den Stoff, und schneide erst dort den Faden ab. So verschwindet das Fadenende im Nähstück.

Lasse dir am besten von einem Erwachsenen dabei helfen ;-)




Dein Regenbogen-Nackenhörnchen ist nun fertig!



Das Probenähen


Si.Si wollte für ein kleines Mädchen gerne das kunterbunte Hörnchen nähen.
In Mama´s Stoffschrank wurde er schnell fündig, und los ging´s...
Das Unterteil zuschneiden ging ruckizucki und auch das Ausmessen und Aufzeichnen der Stoffstücke ging schneller als gedacht ... 


Nur das Zuschneiden zog sich hin. Si.Si wollte viel lieber schon nähen.


Durch die markierten Punkte fiel es ganz leicht, den Überblick zu behalten, was wohin musste.


Dann endlich konnte genäht werden! Das ging super.



Das Stopfen ging Si.Si ganz leicht von der Hand, bei der Wendeöffnung darf immer noch die Mama ran!

Fazit:
Das regenbogenbunte Nackenhörnchen macht einfach gute Laune und ist sehr gut zu nähen.
Man muss sich ein bisschen konzentrieren, aber dank der vielen Fotos ist es KINDERleicht.
Ein schönes Geschenk für Geschwister oder kleine Freunde! Si.Si sagt alle Daumen hoch, von ihm gibt es den KINDERleich&schön-Stempel. 



Herzlichen Dank für diese tolle Anleitung, liebe Anita
und herzlichen Dank für das tolle Probenähen, lieber Si.Si ♥


Anleitung, Rechte & Haftung: Anita Scheiner
Die Regenbogen-Anleitung von KINDERleicht & schön  kannst du hier runterladen: klick
Original-Anleitung von Frau Scheiner mit weiteren Nackenhörnchen-Größen: klick
Das einzelne Schnittmuster der Kindergröße kannst du hier runterladen: klick



Und weil es so schön regenbunt ist, das Kissen, schicken wir es ab zur Rainbow Week 4 der Probenäherchen-Mama Anneliese, wo es noch mehr kunterbunte Sachen zu bestaunen gibt - und zum Kiddikram





Kommentare:

  1. Superdupertoll und wunderschön! Von mir kriegt es den "Regenbogenperfekt-Stempel" :-) !!
    Si.Si hat ein fantastisches Kissen genäht!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus! Machen wir bestimmt mal nach!
    VLG Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toll, das ist super und vor allem die Regenbogenfarben sind ein echter Hingucker.
    Si.Si hat das ganz klasse interpretiert mit den gemusterten Stoffen aber ebenfalls in Regenbogenfarben !

    Großes Kompliment Si.Si, Dein Nackenhörnchen gefällt mir super gut !!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Si.Si,

    ein supertolles Nackenhörnchen hast du genäht. Soooo schöne Farben!

    Ganz, ganz toll hast du das gemacht- super!

    Liebe Grüße
    Sisa

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Idee in bunten Regenbogenfarben das Nackenhörnchen zu nähen - gefällt mir sehr gut.

    Danke auch für die tolle Anleitung - für die nächste längere Autofahrt brauche ich glaube ich auch so ein tolles Nackenhörnchen :-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Printfriendly