Frag Cherrygrön | März



Eure Fragen & Antworten sind einfach toll!!
So wird es hier demnächst viele wunderbare Tipps und Tricks geben - und das nicht nur für Kinder und Nähanfänger - auch Cherrygröns lernen dabei sicherlich noch so manches dazu :)

Fantastisch!

Und hier kommt schon unsere 2. Frage...



März-Frage 2
-------------------------------------------------------------------------------


"Ich möchte das erste Mal mit meiner Tochter nähen.
Worauf muss ich achten?"

-------------------------------------------------------------------------------

So und nun ran, Ihr Lieben!
Schreibt so fleißig Ihr könnt - wir sind auf Eure Antworten gespannt!



Bei Frag Cherrygrön kann, darf und soll jeder mitmachen
– Kinder, Nähanfänger sowie alte Nähhasen.


Denn hier darfst Du Deine (auch vermeintlich dummen) Fragen zum Nähen stellen,
ohne Dich zu schämen - und das Ganze anonym!

-------------------------------------------------------------------------------

Du willst auch mitmachen?
Der Einsendeschluss für die Aprilfragen ist der 31.3.2014
und die Teilnahmebedingungen findest Du hier.


Kommentare:

  1. na dann ran und das als Erste ;-)
    Ich würde ein einfaches "Projekt" wählen mit geraden Nähten wie zum Beispiel ein Kissenbezug ( allerdings ohne Reißverschluss und Knopflöcher. Als Verschluss würde ich in diesem Fall entweder Kam Snaps oder Druckknöpfe wählen.
    Außerdem würde ich etwas aus Baumwollwebstoff nähen, also auf keinen Fall aus einem elastischen Stoff wie Jersey, denn das ist für den Anfang recht schwierig.
    Als ich die ersten Male mit meinem Nähpatenkind genäht habe, habe ich sie sofort direkt an die Nähmaschine gesetzt und mich dahinter gestellt, sie hat den Stoff unter der Maschine geführt und ich habe von hinten über ihre Schultern gefasst, wenn Hilfe nötig war.
    Wir haben auch immer mit einem "Zauberstift" die Nahtlinien aufgezeichnet, damit sie genau sehen kann, wo sie entlang nähen muss.
    Beobachtet habe ich, dass es den Kindern am meisten Freude bereitet, wenn sie möglichst viel alleine machen können und man sie nicht dauernd bevormundet. Auch wenn es hinterher nicht exakt und mega gerade wird, das macht nichts ! Einmal in die stolzen Augen geschaut und die Sonne geht auf, wenn sie stolz ihr erstes Werk in den Händen halten.
    Viel Spaß bei den ersten Versuchen Euch beiden !!!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe meinen Großen erstmal ein einfaches Schnittmuster aussuchen lassen (ein einfacher Teddy) und hab ihn selbst zuschneiden und stecken gelassen - dabei nur erklärt, dasss er so ne Fingerbreite nebem dem Papier schneiden soll. Ich habe ihm die Wendeöffnung markiert und ihn nähen lassen. Wenn Teile noch offen waren, dann sind wir über die Stelle einfach nochmal drüber - sieht man ja nicht, wenn es gewendet ist.Dann durfte er wenden und stopfen und zunähen und hat das Gesicht mit Stopfgarn aufgestickt. Alles ganz allein gemacht. Ich würde für den Anfang auch auf jeden Fall einen Baumwollstoff nehmen (evtl alte Bettwäsche) und etwas bei dem es nicht schlimm ist, wenn die Naht nicht 100% gerade ist.Sein zweites Nähprojekt war eine Mütze aus einem ausrangierten Sweatshirt. LG

    AntwortenLöschen
  3. Zeit einplanen!!! ganz viel Zeit und Ruhe und Geduld!!! allein schon die Stoffauswahl nimmt bei den Mäusen viel zeit in Anspruch, vor allem wenn Mamas Stoffschrank gut gefüllt ist ;-)
    bei mir kommen übrigens alle Stoffreste in eine große Schublade, aus der sich die Kinder frei bedienen dürfen (da sind sie auch sehr stolz drauf), an meinen Stoffschrank dürfen sie nur mit mir gemeinsam.
    Falls möglich ist es auch ganz toll, wenn man die Nähgeschwindigkeit an der Maschine drosseln kann, bei manchen Maschinen gibts dafür extra einen Regler, ansonsten kann man evtl ein Bauklötzchen mit Klebeband unterm Pedal befestigen. so erschrecken die Kinder nicht, wenn sie recht fest draufsteigen und die Nadel einen Spurt hinlegt ;-)
    Ansonsten so viel wie möglich selber machen lassen, aber in der Nähe bleiben und helfen wenn nötig, damit es keinen Frust gibt

    glg
    Barbara S.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    um ein Gefühl fürs Nähen zu bekommen, habe ich meine Tochter (5 Jahre) zu allererst mal einen Schlüsselanhänger nähen lassen. Wir haben Webband mit Stylefix auf dem Gurtband fixiert und sie hat es fest genäht. Megastolz war sie, weil es so gut geklappt hat!!! Und hat gleich die ganze Familie mit Schlüsselanhängern versorgt! Danach habe ich mit ihr ein Dinkelkissen genäht. Nun wird es langsam schwieriger ;-) eine RatzFatz Tasche soll her ;-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    als ich nähen gelernt habe, war ich schon Teenager und wollte unbedingt selbst Kissen nähen. Es wurden dann welche mit Hotelverschluss. Falls deine Tochter also nicht mehr ganz so jung ist, wären vielleicht Kissen fürs eigene Zimmer nicht so schlecht. Und wie wäre es dann mit eigenen, coolen Klamotten? Ich fand die Zeitschrift Burda Easy da immer ganz gut. Die Mode ist jung und echt nicht so schwer zu nähen.
    Viele Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen

Printfriendly