Frag Cherrygrön | März

-------------------------------------------------------------------------------
"Wie nähe ich einen Kreis?
Also so richtig rund…?"
-------------------------------------------------------------------------------

So und nun ran, Ihr Lieben!
Schreibt so fleißig Ihr könnt - wir sind auf Eure Antworten gespannt!



Bei Frag Cherrygrön kann, darf und soll jeder mitmachen
– Kinder, Nähanfänger sowie alte Nähhasen.


Denn hier darfst Du Deine (auch vermeintlich dummen) Fragen zum Nähen stellen,
ohne Dich zu schämen - und das Ganze anonym!

-------------------------------------------------------------------------------


Es sind unzählige Fragen bei uns eingegangen, eine besser als die andere!
Unter allen Frageeinsendern verlosen wir jeden Monat eine tolle Überraschung,
diesmal darf sich der glückliche Gewinner / die glückliche Gewinnerin über einen
Gutschein im Wert von 25,00€ vom Nähschotten freuen!!

Per Zufallsgenerator werden wir später entscheiden,
wer von den Februar-Teilnehmern sich freuen darf,
und geben das Ergebnis hier im Blog separat bekannt.
-------------------------------------------------------------------------------

Du willst auch mitmachen?
Der Einsendeschluss für die Aprilfragen ist der 31.3.2014
und die Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Kommentare:

  1. In dem Fall, zeichne ich mir die Linie der späteren Naht mit Zirkel oder Kreisschablone auf und nähe ganz langsam genau auf der linie. Bei kleineren Kreisen verringere ich Stichlänge.
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  2. .....das würde ich auch mal gerne wissen, denn bei mir gibt´s nur Boxen und keine runden Körbchen :-(
    Nicht, dass ich das noch nicht versucht hätte, aber irgendwie passt es hinterher nie, also habe ich runde Stöffkörbchen mal ganz nach hinten geschoben und werde das erst wieder versuchen, wenn hier mal einer verrät, wie das gut klappt ;-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ohne aufzeichnen geht bei mir auch gar nix. Unterteller, Kuchenteller, Topfdeckel, Vasen... da ist nix als Schablone sicher. Und dann schön langsam aber flüssig. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der Start nach dem Anhalten am schwierigsten ist. Also: Einstellung auf "Schnecke" (zumindest bei mir;)!) und dann rum. Bei ganz kleinen Kreisen mach ich mir dann oft auch die Mühe nach 2-3 Stichen neu auszurichten. D.h. Nadel unten lassen, Nähfuss hoch, minimal ausrichten, wieder 2-3 Stiche usw. Mühevoll, aber letztendlich loht es sich :)
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Katja, so mache ich das auch (Liv), immer schön hoch und runter das Nähfüßchen, bei Augen von Kuscheltieren wirklich immer nach 2-3 Stichen. Kram, Liv

      Löschen
  4. Hallo
    Also ich nehme auch immer einen Teller zu Hilfe,bei großen Kreiesen macht das richtig Spass,immer mit der linken hand den Stoff weiter drehen,bei kleinen Kreisen,kleine Schablone (z.b. Schnapsglas,Knopf) außerdem durchsichtigen Nähfuß,damit ich meinen Kreis auch sehe-und dann Stück für Stück,also Nadel runter,Stoff drehen -3Stiche,Nadel runter...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wie nähen, also nicht zeichnen? :-P Ich nähe je nach Kreisdurchmesser einige Stiche und drehe dann etwas. Also nähen, Fuss hoch, nähen, Fuss hoch. Ziemliche Fussgymnastik für meinen und für den der Nähma!

    Kristina

    AntwortenLöschen
  6. Da ich das bei kleinen Kreisen nicht wirklich schaffe, stick ich die jetzt (ok - der Kommentar ist nicht wirklich hilfreich...) bei größeren Kreisen mache ich es genauso - Füßchen im Stoff lassen und ständig ausrichten - leider werde ich manchmal ungeduldig und dann wirds doch ein bisschen oval ;-) Aber Zirkel und Teller und co sind super um Schablonen herzustellen. LG

    AntwortenLöschen
  7. Meine Nähmaschine hat zum Glück kleine Löcher in verschiedenen Abständen zur Nadel, in die man einen Kreisnähstift stecken kann...ich stecke aber immer so eine Pinnwand-Nadel da rein ;)
    Wenn ich Kreise in Größen brauche, für die ich kein Loch habe, klebe ich mir die Pinnwand-Nadel einfach mit Malerkrepp auf den Anschiebetisch. Der Stoff wird dann mit dem Mittelpunkt des gewünschten Kreises auf die Nadel gesteckt und dreht sich dann beim Nähen von ganz alleine drumherum. Das Beste ist aber, dass man so auch mit den Zierstichen einen wunderschönen Kreis hinbekommt :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS habe ich noch nie gehört - und werde es sofort ausprobieren. Denn das klingt logisch!

      Löschen
    2. Wow, das werd ich auch gleich mal ausprobieren, Löcher hab ich auch in meinem Anschiebetisch, wusste nie für was die gut sind... :)

      Löschen
    3. Super - von dieser Technik hätte ich sehr gern mal ein kleines Video (hab da irgendwie ein Kopfknoten...)

      Liebe Grüße aus dem Saarland
      Susanne

      Löschen
    4. Würden dir auch Fotos reichen? Dann könnte ich mal eine kleine Foto-Anleitung auf meinen Blog stellen ;)

      Löschen
    5. Ja, das wäre super. Alleine nach der Anleitung habe ich es noch nicht so ganz verstanden. Danke schonmal im Voraus!
      ♥liche Grüße
      Susanne

      Löschen
    6. DAS würde ich auch gerne mal sehen, ich hab's auch nicht wirklich kapiert. ;-)

      Klingt aber toll, vor allem wegen der Zierstiche! :-)

      Löschen

Printfriendly