Rentier Anhänger



Weihnatsdekoration selber machen ist gar nicht schwer! Mit dieser tollen Anleitung von lillesol & pelle gelingen die super süßen Rentieren mit Sicherheit jedem.

Also ran an die Stoffe und versüßt Euch die Weihnachtszeit und das lange Warten mit Euren eigenen Rentiere n






CHERRYGRÖN & FRIENDS
heute mit:

http://lillesolundpelle.blogspot.de/

Hallo!
Ich bin Julia und die geistige Mutter von lillesol & pelle, einer kleinen Eule und einem Nilpferd, die nichts lieber tun als nähen und basteln, fotografieren und bloggen.

http://lillesolundpelle.blogspot.de/
Unser kleines Dreier-Team entwirft seit einigen Jahren Schnittmuster zum Nähen von Kleidung und Taschen. Alle Schnittmuster sind in liebevoll und detailliert gestalteten Ebooks verpackt und freuen sich, von Dir genäht zu werden!
Anfang des Jahres ist unser Buch "tausend und meine tasche - Familie & Freizeit" erschienen, vollgepackt mit weiteren Taschenideen.



Und wenn wir nicht als Dreier-Team unterwegs sind?
...Sind wir ein Vierer-Team! Mit meiner Familie wohne ich am Stadtrand von Hamburg. In meiner Freizeit nähe und fotografiere ich immer noch gerne. Ich buddel außerdem mit Leidenschaft im Garten und backe & koche mit viel Freude. Ich probiere gerne Neues aus, lasse mich inspirieren durch Farben, Materialien und Mustern und bin immer auf der Suche nach neuen DIY-Projekten.



Meinen Beruf als Betriebswirtin im Verlagswesen habe ich nach meiner Elternzeit gerne gegen mein kleines Label eingetauscht.

Ich würde mich freuen, wenn auch meine Ebooks eine kleine Inspiration sind.

Es ist immer eine Freude, die Kinder in den selbst genähten Kleidungsstücken herumtoben zu sehen.

Wer meinen Blog schon seeeehr lange liest, wird die Rentier-Anhänger schon einmal gesehen haben, sie gehörten zu meinen ersten Tutorials überhaupt, die ich gepostet habe. Nun habe ich vor einiger Zeit eine ganz nette Anfrage für den Cherrygrön & Friends- Adventskalender bekommen, ob ich nicht die Rentier-Anhänger dort zeigen möchte. Na klar, dachte ich mir und habe zugesagt, denn mir gefiel der Blog, den ich bis zu dem Zeitpunkt gar nicht kannte, auf Anhieb.

Da ich eigentlich nicht vor hatte, noch mehr DIYs in der Vorweihnachtszeit zu machen, als für meinen eigenen Adventskalender, sondern lieber die Zeit mit meinen Kindern genießen wollte, war es natürlich umso praktischer, dass ich ein schon existierendes Tutorial zeigen sollte.
Tja, weit gefehlt! Denn als ich mir den Post nochmal genauer angeschaut habe (er ist schließlich über drei Jahre alt und etwas in Vergessenheit geraten) musste ich feststellen, dass er so gar nicht Nähanfänger- oder kindertauglich ist. Nicht ein einziges Foto erklärt das Nähen der Rentiere...

Also habe ich mich hingesetzt, nochmal neu die Anhänger für Euch genäht und fotografiert, eine ausführliche Anleitung geschrieben und dabei gleich eine zweite Variante entwickelt.
Aber schaut selbst:


Variante 1: Rentier-Anhänger mit der Nähmaschine aus Stoff genäht




Variante 2: Rentier-Anhänger mit der Hand aus Filz genäht 



Ihr benötigt:
  • - Stoff (Variante 1) oder Filz (Variante 2)
  • - Schere, Nadel und Faden, Klebe
  • - aufklebbare Augen und roten Filzrest (Variante 2)
  • - zwei schwarze und eine rote Perle für Augen und Nase (Variante 1)
  • - Füllwatte
  • - Webbandreste, Bänder zum Aufhängen, kleine Glocke
  • - kleine Stöckchen aus dem Garten
  • Das Schnittmuster könnt Ihr Euch hier herunterladen



Anleitung:

 
1. Legt die Vorlage auf Euren Stoff/ Filz und schneidet das Rentier zwei Mal aus.

Bei Stoff muss das Rentier mit Nahtzugabe (rote gepunktete Linie) ausgeschnitten werden.

Wenn Ihr das Rentier aus Filz zuschneidet muss keine Nahtzugabe hinzugegeben werden (türkisfarbene gepunktete Linie).




2a) Für die Variante 1 mit der Nähmaschine werden nun beide Seiten des Stoffs rechts auf rechts gelegt und rundherum zusammengesteppt. Am "Po" des Rentiers bleibt eine kleine Wendeöffnung, hierdurch wird das Rentier gleich umgedreht, so dass die rechte Seite außen ist und die Nähte innen sind. "Rechts auf rechts" heißt, dass die beiden schönen Seiten (z.B. die mit Muster) aufeinanderliegen und man sie nicht sieht.






2b) Für die handgenähte Variante werden die beiden Filzseiten links auf links gelegt. 

Normalerweise hat Filz zwei gleiche Seiten, so dass es egal ist wie herum der Filz liegt, da es aber auch einige Filze mit zwei verschiedenen Seiten gibt, wird das sicherheitshalber nochmal erwähnt.

Nun wird um die Kanten herum mit einem einfachen Überwendlingsstich das Rentier zugenäht.

Dazu wird immer von der Rückseite durch beide Filzschichten gestochen und der Faden um die Kante gelegt, so dass der nächste Stich wieder von der Rückseite durchgestochen wird. Auch hier zunächst am "Po" des Rentiers eine Öffnung lassen, den Faden aber noch nicht abschneiden.




3) Durch die Öffnung am Po die Füllwatte hineinstopfen.



4) Diese kann gut im Inneren des Rentiers mit einem stumpfen Gegenstand (z.B. Schere) verteilt werden und so das Rentier geformt werden.



5. Bei der handgenähten Variante wird nun der die Naht einfach weitergeführt und mit dem losen Faden des Anfangs verknotet. Bei der Nähmaschinen-Variante wird die Nahtzugabe nach Innen gelegt und die Wendeöffnung mit einigen Stichen von Hand geschlossen.



6. Für die Nase werden zwei kleine rote Filzkreise ausgeschnitten und gegeneinander aufgeklebt, ebenso die Augen aufkleben und aus einem Rest Füllwatte ein Puschel für den Schwanz formen und aufkleben. Alternativ werden kleine Perlen für die Augen und die Nase aufgenäht.



7. Um den Hals ein Webband oder Bändchen binden und eine Glocke daran hängen. Durch das Halsband ein Band ziehen zum Aufhängen des Rentiers.



8. Zwei ganz kleine Löcher rechts und links in das Rentier pieksen und darein die Stöckchen für das Geweih stecken. Fertig ist das Rentier!




Ich hoffe, Euch hat mein kleines Tutorial gefallen.
Die Vorlage für das Reh könnt Ihr Euch hier herunterladen.


Liebe Grüße
Eure Julia


Das Probenähen


Feline hat sich sehr bemüht und alles allein aufgezeichnet, ausgeschnitten, gesteckt und auch genäht.
Beim Nähen hat sie sich viel Zeit gelassen und langsam um die ganzen Rundungen genäht.
Nur beim Wenden wurde es schwierig, ist ja doch ziemlich klein, das Rentier. Es klappte dann aber
mit Mamas Hilfe. Für ein zweites Rentier würde sie das Schnittmuster deshalb vergrößert ausdrucken.


Auch das Schließen der Wendeöffnung wollte Feline ganz allein schaffen. Allerdings ist zu empfehlen, die Wendeöffnung am Bauch zu lassen, denn die Rundung am Po mit Matratzenstich zu
schließen wäre etwas schwierig für Kinder.


Beim Löcher piksen für die Äste durfte Mama mithelfen. Hat man vorher gut ausgestopft, wie Feline,
halten die dann auch recht gut.

Außerdem hat Feline dem Rentier noch ein Glöckchen aus der Bastelkiste umgehängt, vom letzten
Goldhasen ;-).



FAZIT:

Zitat Feline: "Es war sehr schön, das Rentier zu nähen, ein kleines bisschen schwierig, aber sonst ganz ganz leicht!"

Feline & ihre Mama sagen:
Sehr gut verständliche Anleitung, vor allem durch die vielen Bilder.
Diese Anleitung hat den KINDERleicht-Stempel verdient!!!

Kommentare:

  1. Guten Morgen...

    ach wie süß!

    DANKESCHÖN!!!!!!

    Sonnige Herzensgrüße und eine schöne Winterzeit,
    Angelina

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott ist das süß!!!!!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Und wie gut uns das gefällt! Dankeschön!!!

    LG
    ullykat

    AntwortenLöschen
  4. ist der suess,dem muss ich noch nähen :)
    Vielen Dank LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. LIEBE FELINE!
    DAS HAST DU GANZ TOLL GEMACHT!!!!
    ICH BIN SEHR STOLZ AUF DICH MEIN SCHATZ!!!
    DEINE MAMA

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Julia,
    vielen Dank für das genaue Tutorial für dein süßes Rentier. Das könnte mein Sohn mit ganz ganz wenig Hilfe an der einen und anderen Stelle super gut selber nähen. Er ist auch erst 9. geworden ������ hat aber auch schon den Nähmaschinengührerschein gemacht.

    Ich versuche Dir das Foto zu schicken.
    Liebe Grüße Chrisi

    AntwortenLöschen

Printfriendly