Reißverschluss einnähen




Herzlich willkommen zu unserem Adventskalender
CHERRYGRÖN & FRIENDS

Heute öffnet sich unser dreizehntes Türchen und dahinter steckt:


Hallo!
Ich heiße Martina und nenne mich manchmal auch Frau JoLou, weil ich total einfallslos mein Label JoLou genannt habe. Es setzt sich zusammen aus Jo für Jolina und Lou für Louisa, meine beiden Töchter, die 4 und 7 Jahre alt sind.

Viele fangen an zu nähen und bloggen dann darüber, bei mir war das ganz anders.


Jolina kam mit dem Down Syndrom zur Welt. Das bedeutet, bei ihr ist das 21 Chromosom 3x in jeder Körperzelle und nicht wie üblich 2x. Menschen mit Down Syndrom sehen manchmal ein bisschen anders und lernen oft auch langsamer.

Weil ich am Anfang sehr traurig und hilflos war, ein Kind mit Behinderung zu haben, suchte ich mir Hilfe im Internet und fand tolle Familienblogs.



Irgendwann dachte ich mir, die Hilfe möchte ich auch geben und der Welt zeigen, wie normal oder manchmal anders es ist als Familie mit einem behindertet Kind. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mal in Jolinas Welt vorbei schaut.




Übers Bloggen kam ich erst zum Nähen. Ich habe das nie gelernt und es mir alles selbst beigebracht. Es gibt ja gute Erklärungen im Internet und kurze Zeit später hatte ich wie aus heiterem Himmel einen Shop. Übers Nähen blogge ich hier: JoLou

Ich bin die Verrückte mit den 2 Blogs, hihi!

Zur Zeit nähe ich gerade ganz viele Weihnachtsstiefel, aber auch Täschlein mit Reißverschlüssen und Kinderkleidung nähe ich sehr gerne.

Ich werde Euch heute erklären, wie man einen Reißverschluss ganz einfach einnäht.
So viele erfahrene Näherinnen fürchten sich vor Reißverschlüssen, dabei beißen die gar nicht. Legen wir einfach mal los!




1.
Ihr braucht:
  • einen Reißverschluss (logisch)
  • Stoff (ich habe beschichtete Baumwolle genommen, damit könnt Ihr schnell ein Täschlein nähen ohne Innenfutter oder Verstärkung)
  • einen Reißverschlussfuß für die Nähmaschine (sieht so ähnlich aus wie meiner)




2. Man legt die rechte Seite vom Reißverschluss (das ist immer die, die man von außen sieht) auf die rechte schöne Seite vom Stoff. (Ich habe hier meinen Stoff doppelt genommen, dann ist meine Tasche innen auch schön).









3. Dann steckt Ihr ihn fest, so dass der Rand vom RV (so nenne ich ab sofort den Reißverschluss) genau am Rand vom Stoff liegt. Ihr könnt ihn auch mit Stylefix festkleben (das ist ein schmales Klebeband, aber hey, wir können das doch so!)









4. Und dann könnt Ihr loslegen mit dem Nähen.
Man könnte das Ganze auch mit einem normalen Nähmaschinenfuß nähen, aber der hier geht einfach leichter. Man kann ihn links oder rechts von der Nadel festmachen.
Achtet darauf, dass die Nadel auf der Seite ist, auf der Ihr den RV liegen habt.







5. Wie Ihr auf dem Bild vorher gesehen habt, ist irgendwann dieser blöde Zipper im Weg. Dann haltet Ihr an und schaut, dass die Nadel unten ist, damit nichts verrutscht. Dann macht Ihr den Fuß hoch, dreht das ganze Werk etwas und schiebt den Zipper am Nähmaschinenfuß vorbei. Dann wieder gerade drehen, Fuß runter und bis zum Ende einfach immer gerade entlang nähen.






6. Seht Ihr: hier habe ich den RV ein bisschen geöffnet und schon kann ich weiternähen.












7. Das Ganze sieht jetzt so aus.













8. Wenn man das Ganze jetzt dreht, knickt man den RV einfach um und schon sieht es richtig gut aus.











9. Da ich aber die "Queen of the Reißverschluss" bin, finde ich es, es sieht noch schöner aus, wenn man das Ganze noch knappkantig abnäht. 
Das bedeutet, dass ich jetzt auf der schönen Seite noch einmal über den Stoff nähe und zwar ganz knapp am RV vorbei.








10. So sieht das dann aus. Das hat der weiteren Vorteil, dass der RV auch fester eingenäht ist. Wenn das Ding mal klemmt, reißt nicht gleich die Naht aus, falls man heftig daran zerrt.








11. Jetzt ist es natürlich doof, wenn der RV einfach so an einem Stoff dran hängt. Er braucht auch noch eine andere Seite. Da macht Ihr eigentlich das gleiche wie eben, nur eben auf der anderen Seite.

Auf dem Bild seht Ihr: man kann auch so herum nähen, dass der RV unten liegt. Wichtig ist, dass Ihr NICHT über die Zähnchen näht.





12. Fertig!
Das war doch kinderleicht, oder?
Nur geradeaus nähen. Wir Ihr ein Täschlein näht, kann ich Euch ja demnächst mal zeigen :)









Ich wünsche Euch viel Spaß beim Reißverschluss einnähen.Eure Frau JoLou



Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    danke für diese tolle RV Erklärung! Du hast es geschafft, dass mein Probenäherchen mir noch vor der Schule gesagt hat, dass Du das viel besser erklären kannst als die Mama ;o) ....
    Liebste apfelbunte Grüße über den Rhein! Ich drück Dich!!!

    FrauApfelbunt & MiniApfelbunt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wenn Mamas was erklären gehen die Ohren sofort auf Durchzug, meine Tochter würde mir nicht zuhören
      Grüße über den Rhein zurück und Grüße an deine Mädels
      Frau JoLou ;-)

      Löschen
  2. Ja, die super Anleitung hätte ich vor ein paar Jahren gebrauchen können, als ich das Reißverschlußeinnähen angefangen habe ;-) Ich hatte so einen Bammel davor und wollte doch soooo gern ein Täschchen mit Reißverschluß nähen.... Nach dem ersten Mal ging es dann aber leichter wie gedacht von der Hand und ich habe viele Kosmetiktäschchen genäht :-)
    Danke für dein tolles Tutorial- da bekommen sicher viele Lust aufs RV einnähen :-)
    LG, Gudrun

    AntwortenLöschen
  3. Hehe, die Anleitung hätte ich vor einiger Zeit gut gebrauchen können, da hab ich mich auch endlich an RVs rangetraut :) obwohl ich schon lange nähe, aber RVs sind wirklich das I-Tüpfelchen.

    Danke aber trotzdem für die tolle Anleitung und ich kann auch nur jeder Näherin raten, traut Euch ran an die RVs die sind wirklich total einfach!

    AntwortenLöschen
  4. Ach wenn ich weiß, dass es nicht schwierig ist, mag ichs trotzdem nicht... Mein LÖwenmädchen ist da schon bei der Kissenhülle ganz ungeniert dran gegangen. Danke jedenfalls für deine Anleitung.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen

Printfriendly